AutorHanna
Podiumsdiskussion in Stuttgart – René Marius Köhler diskutiert über den Wandel im Handel // Panel discussion in Stuttgart – René Marius Köhler discusses the changing landscape in trade
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
6 Bewertungen (∅ 4,50)
Bookmarks:
Kategorie:internetstores

Podiumsdiskussion in Stuttgart – René Marius Köhler diskutiert über den Wandel im Handel // Panel discussion in Stuttgart – René Marius Köhler discusses the changing landscape in trade

geschrieben am 19. November 2014 um 08:46 Uhr 0 Kommentare

Montagabend fand in der Alten Reithalle in Stuttgart eine spannende Podiumsdiskussion zum Thema „Wandel in der Region – Brennpunkt Handel“ statt. Initiator waren Stuttgarter Zeitung und Roland Berger Strategy Consultants, auf dem Podium vertreten der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Roland-Berger-Partner Björn Bloching, Breuninger-Chef Willy Oergel und internetstores-Gründer René Marius Köhler. Als Moderator fungierte StZ-Chefredakteur Joachim Dorfs.

In einer angeregten Diskussion besprachen die Experten die Folgen von Onlinehandel und großen Einkaufszentren für traditionelle Fachgeschäfte, speziell am Standort Stuttgart. Hier wurden erst kürzlich mit Milaneo und Gerber zwei große Malls eröffnet, das „Dorotheen Quartier“ von Breuninger wird in Kürze die neue Einkaufslandschaft Stuttgarts komplettieren. Darüber hinaus erfreut sich der Onlinehandel immer größer werdender Beliebtheit.

Die Diskussion drehte sich jedoch nicht nur um den Handel in der Innenstadt, sondern riss auch die Verkehrssituation und das mangelhafte Parkleitsystem Stuttgarts an. So forderte OB Kuhn, dass Kunden mit Wohnsitz in Stuttgart per ÖPNV ins Zentrum kommen sollten, nur Personen von außerhalb mit dem Privatwagen. Ob das aber wirklich die Lösung von Stuttgarts Verkehrsproblem sein kann, mag bezweifelt werden.

Schnell drehte sich aber alles wieder um den Handel an sich, insbesondere auch um den E-Commerce. Dem von Fritz Kuhn eingeworfenen Streitpunkt „Beratungsdiebstahl“ durch den Onlinehandel wirkte Björn Bloching entgegen, indem er interessante Zahlen vorlegte: So informierten sich heute deutlich mehr Kunden online, um dann stationär einzukaufen, anstatt anders herum. René Marius Köhler bestätigte diese Zahlen, indem er einen Einblick in Conversion Rates von Onlineshops gab.

Aktuell beträgt der Anteil des Onlinehandels am Gesamtmarkt gerade einmal knapp mehr als zehn Prozent. Wobei die Tendenz weiterhin steigend ist. Auch Breuninger-Chef Willy Oergel bestätigte, online viel schneller zu wachsen als mit den – dennoch sehr erfolgreichen – stationären Geschäften. Als die Experten um Ihren Wunsch für die Zukunft des Handels gebeten wurden, meinte René Marius Köhler mit einem Augenzwinkern: „Ich wäre schon zufrieden, wenn sich E-Commerce und stationärer Handel auf ein Verhältnis von 50 zu 50 einpendeln würden.“ Das war dann auch das Schlusswort der gut organisierten, kurzweiligen und spannenden Diskussion.

20141117 195609-450x253 in Podiumsdiskussion in Stuttgart – René Marius Köhler diskutiert über den Wandel im Handel // Panel discussion in Stuttgart – René Marius Köhler discusses the changing landscape in trade
Hier geht’s zur Bildergalerie der Stuttgarter Zeitung // Find the event pictures by Stuttgarter Zeitung here

On Monday night an exciting panel discussion on „Change in the region – focus on trade“ took place at Alte Reithalle in Stuttgart. The event was initiated by Stuttgarter Zeitung and Roland Berger Strategy Consultants, who invited Stuttgart’s mayor Fritz Kuhn, Roland Berger partner Björn Bloching, Breuninger-CEO Willy Oergel and internetstores-founder René Marius Köhler to take their seats at the podium. Stuttgarter Zeitung’s chief editor Joachim Dorfs acted as moderator.

In a lively discussion, the experts discussed the consequences of e-commerce and large shopping centers for traditional shops, particularly in Stuttgart. Here, two large malls named Milaneo and Gerber opened recently, the „Dorotheen Quartier“ by Breuninger will shortly complete the new shopping landscape in Stuttgart. In addition to the changing stationary situation, online trading is steadily growing in terms of popularity and demand.

However, the discussion was not only about trade in the city, but also touched the sensitive topic of the traffic situation and the lack of parking guidance system in Stuttgart. Mayor Kuhn made a proposal that customers residing in Stuttgart should come to the city center by public transport and that only people from outside should use their private cars. Whether this proposal can really solve the traffic problem in Stuttgart remains open to debate.

The conversation quickly turned back to trading itself, especially to e-commerce. Fritz Kuhn raised the issue of „advisory theft“ by e-commerce shops, but Björn Bloching opposed by submitting interesting figures: today far more customers inform themselves online, and then buy at stationary shops, rather than the other way around. René Marius Köhler confirmed these numbers, by giving an insight into conversion rates of online shops.

Currently, the share of online trading in the overall market is just slightly more than ten percent. Nevertheless, the trend is still rising. Breuninger boss Willy Oergel also confirmed that online business will grow much faster than the – although still very successful – stationary shops. As the experts were asked to make their wish for the future of commerce, René Marius Köhler said with a wink: „I would be satisfied if e-commerce and stationary trade would stabilize at a ratio of 50 to 50.“ Those were also the closing words of the well-organized, entertaining and exciting discussion.

Schreib einen Kommentar

internetstores AG gewinnt Deutschen Gründerpreis Kompetenznetz Mittelstand fahrrad.de ist Onlineshop des Jahres 2007 fahrrad.de mit Shop Usability Award ausgezeichnet Deutscher Internetpreis: fahrrad.de unter den Finalisten René Marius Köhler im Finale des Wettbewerbs Entrepreneur des Jahres